Strom durch Windkraft

Anfang Februar sponserte die Kreissparkasse ein Projekt in allen vier 3.Klassen:

So wird Strom durch Windkraft erzeugt.

Die Schülerinnen und Schüler erfuhren durch die Referentin Frau Kirchberger, dass Energie unser Leben bequemer macht und ohne Strom kein Fernseher, keine Lampe, kein Computer, etc. funktioniert. Bei der bisherigen Stromerzeugung wird zu viel Kohlendioxid ausgestoßen, ein klimaschädliches Gas, das den Klimawandel vorantreibt.

Anhand einer kleinen Dampfmaschine, die die thermische Energie durch Wasserdampf in mechanische Energie umwandelt, brachten die Schüler eine Glühbirne zum Glühen. Leider hat das Verbrennen der Kohle den Nachteil, dass Kohlendioxid ausgestoßen wird und Brennrohstoffe wie Kohle sind begrenzt vorhanden.

Wind entsteht immer neu, wenn die Sonne die Luftmassen erwärmt. Deshalb wird er als erneuerbare Energie bezeichnet. Die Bewegung der Luft wird genutzt, um große Rotorenblätter anzutreiben, um dadurch Strom zu erzeugen. Die Energie des Windes verursacht kein CO 2 und ist deshalb gut für‘ s Klima.

Im Anschluss durfte jeder Schüler ein Windrad mit drei Rotorenblätter und einer Messanzeige basteln, an der die Windstärke (durch Pusten) gemessen werden konnte. Die vielen Windräder der Klasse zusammen ergaben einen Windpark.

Frau Kirchberger gelang es mit großartigem Anschauungsmaterial, den Schülerinnen und Schülern den Vorteil der Windenergie aufzuzeigen.

Frau Hora für die 3. Klassen