Virtueller Besuch der Ausstellung ix-quadrat der 4. Klassen

Besondere Zeiten erfordern besondere „Maßnahmen“. Da die Ausstellung ix-quadrat am Zentrum Mathematik der TUM in Garching noch nicht für Schulklassen öffnen kann, haben wir als Alternative sehr gerne das Angebot angenommen, die Führung virtuell über eine Videokonferenz abzuhalten. Dadurch haben wir uns auch die lange Fahrt nach Garching gespart und konnten ganz entspannt auf unseren Sitzplätzen auf den Beginn der Führung warten. Zunächst erklärte Frau Niebauer von der TUM den Kindern, was eine Universität überhaupt ist. Danach sahen wir einen Kurzfilm über die „rechnende Murmelbahn“. Schnell hatten die Kinder das System verstanden, mit dem man die Ergebnisse der Murmelbahn voraussagen kann.
Weiter ging es mit einem anderen spannenden Thema aus der Welt der „Mathematik“ – den Flächenformen. Zunächst zeigte Frau Niebauer den Kindern, wie sie mit Hilfe von einfachen Flächenformen effektvolle Muster zeichnen können. Sofort probierten die Kinder das auf ihren Blättern aus. Jetzt stellte Frau Niebauer uns noch ein Zeichenprogramm vor, das die TUM entwickelt hat. Mit diesem Programm kann man am Whiteboard oder am Computer aus einfachen Formen wunderschöne Muster erzeugen.
Zum Abschluss sahen wir noch einen Film zum „Lissajous-Pendel“, das in der Ausstellung aufgebaut ist. Dieses Pendel erzeugt ebenfalls faszinierende Muster auf Papier.
Viel zu schnell war die gemeinsame Stunde schon wieder vorbei. Aber Frau Niebauer stellte uns den Link zu dem Zeichenprogramm zur Verfügung und somit ging es im Klassenzimmer gleich weiter.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Niebauer und der TUM für diesen besonderen Einblick in die Mathematik.