Grundschule an der Karl-Sittler-Straße nimmt am 17. bundesweiten Vorlesetag teil

Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule Poing an der Karl-Sittler-Straße am bundesweiten Vorlesetag teil. Auf unterschiedlichste Arten wurde den Kindern der insgesamt 12 Klassen zum übergeordneten Thema „Sport und Bewegung“ vorgelesen und gezeigt, wie schön das Eintauchen in fantasievolle Geschichten sein kann.
Die Erstklässler bekamen Besuch von ihren Klassenpaten der dritten Klasse, die den Kleinen gerne und mit sichtlicher Freude vorlasen. Ebenso begeistert wie die Leser waren die Zuhörer.
Die zweiten Jahrgangsstufen bekamen Besuch von ihren Lesepatinnen, die das gesamte Schuljahr über die Klassen besuchen. Für Begeisterung sorgte dabei das Buch „Die Streithörnchen“ von Rachel Bright, in der es um ein Wettrennen um die letzte Nuss des Jahres geht.
Auch der dritte Bürgermeister der Gemeinde Poing, Herr Günter Scherzl nahm sich die Zeit, um der Klasse 2a aus dem Buch „Reise um die Erde in 80 Tagen“ vorzulesen. Durch die gelungene Buchauswahl konnte er seine Zuhörer in seinen Bann ziehen.
Auf die Viertklässler wartete ein tolles Highlight, denn der Autor selbst stellte ihnen sein Buch vor: Gregor Wolf mit seinem ersten Roman „Die abenteuerliche Reise des Leopold Morsch“.
Spannend vorgetragen ließ Herr Wolf die Kinder in die Welt des Einsiedlers Leopold eintauchen und sie seine ersten Abenteuer in der großen, weiten Welt miterleben. Im Anschluss daran wurden viele Fragen zu Wolfs Autorentätigkeit beantwortet.
Erneut zeigte sich, wie offen die Kinder für das Vorlesen sind und welche Freude sie dabei haben, in fremde Welten einzutauchen, sich in andere Personen hineinzuversetzen und besondere Abenteuer zu erleben. Gemeinsam freuen wir uns schon auf den nächsten Vorlesetag!
Vielen Dank allen Vorlesern, die sich für uns die Zeit genommen haben!

Unser Besuch im Wildpark Poing


Am 24. Oktober besuchten wir den Wildpark Poing. Schon auf dem Hinweg waren wir bestens gelaunt und sangen fröhlich Herbstlieder. Der große Wildpark bot für alle etwas. Los ging es damit, Ziegen und Rehe zu füttern. Das war natürlich für uns ein Highlight! Auch die Meerschweinchen und Kaninchen stritten sich ums Futter, das wir ihnen großzügig ins Gehege warfen. Die Gänse machten einen Höllenlärm, als wir an ihnen vorbeigingen. Nachdem die Tiere gut versorgt waren, sollten auch wir Zeit für unsere Brotzeit haben, denn wir hatten jetzt alle mächtig Hunger. Die Pfaue zeigten großes Interesse an unserem Essen und schauten immer wieder bei uns vorbei.
Dann ging es weiter mit der Flugschau verschiedener Greifvögel. Besonders der Adler mit seiner enormen Flügelspannweite von über 2 Metern und der Falke, der mit hoher Geschwindigkeit auf seine Beuteattrappe losschoss, beeindruckten uns.
Jetzt aber los zum Bärengehege. Scheu hielt sich der Bär zunächst versteckt, doch dann konnten wir einen kurzen Blick auf ihn erhaschen, wie er an der Wasserstelle entlang zottelte. Zum Ausklang hatten wir noch Zeit, auf dem Spielplatz mit seinen vielen Rutschen und Klettergerüsten herumzutollen. Ein toller Vormittag im Wildpark war danach leider viel zu schnell zu Ende …
Die Klassen 4a und 4c

Erster Wandertag der dritten Klassen

Am 4. Oktober machten sich alle drei dritten Klassen auf den Weg, um den Reuterpark in Poing einmal ganz anders zu entdecken. Trotz schlechter Wetterprognose gingen wir um halb neun fröhlich im Zauberwinkel los, marschierten durch ganz Poing, vorbei an der Baustelle unseres Schulhauses und kamen ca. eine Stunde später im Reuterpark an. Nun wurde erst einmal die Brotzeit ausgepackt und die Spielgeräte wurden ausgiebig getestet. Dann gab es für alle Kinder eine kleine Rallye durch den Park, bei der die Kinder, passend zum HSU-Thema „Wald“, die Baumbeschreibungstafeln entdecken und erkunden konnten. Bei ihrer Erkundungstour sammelten die Schulkinder fleißig Naturmaterialien. Daraus legte anschließend jede Klasse ein wunderschönes Naturmandala. Auf dem Heimweg legten wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim „Skater-Spielplatz“ ein und wanderten über die Hängebrücke. Danach kamen wir erschöpft, glücklich und trockenen Fußes wieder in der Schule an.