Der Elternbeirat stellt sich vor

Nachdem das Schuljahr 2020/2021 nun schon in vollem Gange ist, möchte sich auch der neue Elternbeirat der Grundschule Poing an der Karl-Sittler-Straße gerne vorstellen. Auf ein erfolgreiches Schuljahr und eine gute Zusammenarbeit mit allen freuen sich:
Hintere Reihe: Raquel Sierra (1c), Sabine Astner (2b), Katharina Eichhorn (2a), Kristina Bach (1b, 4c)
Mittlere Reihe: Caroline Ottomeyer (1c, Schriftführerin), Luisa Prinz (2a), René Kirst (1c), Nicole Dauner (4b), Ilkin Znajden (1c, 2. Vorsitzende)
Vordere Reihe: Sabine Kopf (3a), Kristin Weise (2a), Diana Mihic (2b, 4b, 1. Vorsitzende), Patricia Baumann (3a, Kasse)
Nicht auf dem Bild: Tom Jenssen (1b), Artur Wasiluk (4a), Imke Wittkowski (2a)

Erfolg beim Stadtradeln!

Dieses Jahr hat der Elternbeirat ein Team für die Grundschule Poing an der Karl-Sittler-Straße gebildet und beteiligte sich somit zum ersten Mal an der bundesweiten Kampagne STADTRADELN. Vom 28.06. bis 18.07.2020 waren alle eingeladen, sich für das Team zu registrieren, sei es Schüler oder Familien, einfach alle, die sich mit der Karl-Sittler-Grundschule verbunden fühlen, und möglichst viele Radkilometer zu sammeln.

Es haben sich 50 fleißige Radler in unserem Team angemeldet, die in den drei Wochen zusammen über 7.400 km erradelt haben! Somit konnte das Team innerhalb der Gemeinde Poing den großartigen 2. Platz und in der Kategorie Schulradeln innerhalb des Landkreises Ebersberg den sagenhaften 3. Platz ergattern!

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mitgemacht und somit zum Erfolg beigetragen haben. Natürlich hoffen wir, dass diese Aktion auch weiterhin viele bewegt, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen, denn es lohnt sich – sowohl für jeden einzelnen als auch natürlich für die Umwelt.

Karin Keegan für den Elternbeirat

Vielen Dank für die wunderschönen Basteleien für unsere Senioren

Vielen herzlichen Dank an alle beteiligten Kinder und Familien, die wunderschöne Bilder, Basteleien und Briefe für unsere Senioren abgegeben haben! In den nächsten Tagen wird Frau Schneider die Ostergrüße an den Pflegestern (Heimbewohner und Betreutes Wohnen) sowie die Corona-Nachbarschafthilfe übergeben. Frau Schneider (die Initiatorin), der Elternbeirat und die ganze Schulfamilie möchten sich auf diesem Weg noch einmal ausdrücklich bei allen Familien für die große Resonanz auf die Aktion bedanken!

Karin Keegan
für den Elternbeirat Grundschule Poing an der Karl-Sittler-Straße

Elterninformationsabend zum Thema: Machen Sie Ihr Kind stark!

Info-Abend mit Tipps zum Schutz vor Übergriffen war gut besucht

„Selbstbewusste Kinder und Erwachsene werden seltener Opfer von Verbrechen als schüchterne. Deshalb sollten Eltern ihr Möglichstes tun, um Kinder zu starken und mitfühlenden Persönlichkeiten zu erziehen.“ Das ist die Quintessenz des Info-Abends der drei Poinger Grundschulen zum Thema „Schulkinder allein unterwegs – Maßnahmen zum Schutz vor Übergriffen im öffentlichen Raum“. Die drei Referenten – Helmut Hintereder von der Polizeiinspektion Poing sowie Ursula Schmitt und Peter Donhauser von der Caritas-Beratungsstelle – waren sich nicht nur in diesem Punkt einig. Sie sprachen vor einer gut gefüllten Aula, ein Hinweis darauf, wie groß das Interesse am Thema ist.
Die anwesenden Eltern bekamen viele Tipps, wie sie es denn anstellen können, das Selbstbewusstsein ihrer Sprösslinge zu fördern. Und das ist gar nicht so schwer. So hilft es beispielsweise, seinen Kindern stets aufmerksam zuzuhören und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie und ihre Gefühle wichtig sind. Ebenso sollten die Kids lernen, selbst auf ihre eigenen Gefühle und die der anderen zu achten, damit sie ein Gespür dafür bekommen, wenn Situationen kritisch werden und sie dann entsprechend reagieren können. Auch sollten Eltern bei auffälligen Verhaltensänderungen der Kinder versuchen herauszubekommen, ob es sich um einen normalen Entwicklungsschritt des Kindes handelt, oder ob möglicherweise ein gravierendes Problem dahintersteckt. Der Besuch von Selbstbehauptungskursen kann ein weiterer Weg sein, ängstlichen Kindern zu mehr Selbstsicherheit zu verhelfen.
Da bei diesem Thema dem Zusammenwirken von Kita, Schule und Elternhaus hohe Bedeutung zukommt, waren auch ausdrücklich die Vertreter der Poinger Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen eingeladen. Wie die Eltern erfuhren, werden meist in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulsozialarbeitern an allen Schulen entsprechende Projekte durchgeführt und auch viele Kitas sind hier aktiv.
Eine gute Nachricht zum Schluss: Den bösen Mann, der auf offener Straße ein Kind entführt, – ein Szenario vor dem sich Eltern und Kinder am meisten fürchten – gibt es nur extrem selten. Helmut Hintereder kann sich in den letzten 30 Jahren nur an einen einzigen Fall im Kreis Ebersberg, Erding und Freising erinnern.
Die drei Elternbeiräte der Anni-Pickert-Schule, der Bergfeldschule und der Schule an der Karl-Sittler-Straße, die den Abend initiiert haben, bedanken sich ganz herzlich beim Poinger Jugendreferat für die Unterstützung bei der Organisation dieses Abends. Wer Fragen zum Thema hat, findet im Internet zahlreiche Literaturhinweise, kann sich aber auch an die Caritas-Beratungsstelle wenden (https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/kjf-eltern-beratungsstelle-ebersberg). Außerdem werden zeitnah an den Schulen Flyer und Info-Broschüren mit Tipps und weiterführenden Hinweisen erhältlich sein.
Darüber hinaus möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auf der Homepage der Gemeinde Poing (https://www.poing.de/detailansicht/news/detail/News/buchempfehlungen.html) eine Literaturliste einzusehen und bei Interesse die Broschüre „Sexueller Missbrauch von Kindern – Missbrauch verhindern!“ vom Weissen Ring/Polizeiberatung kostenfrei beim Jugendreferat zu den normalen Öffnungszeiten erhältlich ist.
Für die drei Elternbeiräte

Christina P. Tarnikas, Elternbeiratsvorsitzende der Anni-Pickert-Schule