Bustransport

Die Gemeinde Poing stellt einen kostenlosen Bustransfer für die Kinder aus Angelbrechting zur Verfügung.

Bus nach 15.30 Uhr (GTK-Klassen Kinder aus Angelbrechting): Wir haben die Informationen der Gemeinde hier eingeholt und verweisen zum aktuellen Planungsstand darauf, dass hier kein Bus eingesetzt wird. Hier läuft eine weitere Abstimmung der Gemeinde mit der Verkehrsplanung. Auch hier besteht enormer Personalmangel seitens des Unternehmens. Bitte beachten Sie dies bei Ihren Planungen und ziehen die MVV-Linien (459) in Betracht Schulbuslinie-Poing.pdf (larcher-tours.de).

Busfahrplan für die erste Schulwoche (13.09.2022-16.09.2022)

Unter nebenstehendem Button finden Sie den Busfahrplan für die erste Schulwoche.

Aktueller Schulbus-Fahrplan (gültig ab 19.09.2022)

Unter nebenstehendem Button finden Sie den aktuellen Schulbusfahrplan.

Antrag auf Fahrtkostenerstattung für Kinder aus Angelbrechting

Anbei finden Sie das Formular für Ihren Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten.

Busregeln 🚌

11 GOLDENE REGELN  für sicheres Busfahren

1. Ich laufe NIEMALS vor oder hinter dem haltenden Bus über die Straße
Ich warte zuerst bis der Bus weitergefahren ist, dann schaue ich, ob die Straße frei ist und nun kann ich losgehen. Nur auf diese Weise kann ich alle Autos sehen und die Autofahrer wie auch der Busfahrer können mich sehen. Am besten überquere ich die Straße auf einem Zebrastreifen, bei einer Fußgängerampel oder bei einem Schulweghelferübergang.

2. Ich komme rechtzeitig an der Haltestelle an
Ich gehe nicht zu spät, aber auch nicht zu früh von zu Hause los. Wenn ich mich hetzen muss, kann ich nicht genug auf den Verkehr achten.

3. An der Haltestelle bleibe ich ruhig stehen und warte geduldig auf den Bus
Damit ich an der Straße sicher bin, darf ich an der Haltestelle nicht toben, laufen oder Fangen spielen. Das ist viel zu nah an den Autos und deshalb sehr gefährlich. Der Busfahrer muss auf so vieles gleichzeitig achten. Wenn er eine Haltestelle anfährt, kann er vielleicht nicht schnell genug reagieren, wenn plötzlich ein Kind auf die Straße läuft.

4. Ich halte einen Sicherheitsabstand zur Gehwegkante ein
Ich halte mich mindestens zwei große Schritte von der Gehwegkante fern.
Das ist wichtig, denn die vordere Ecke des Busses schwenkt beim Einfahren in die Haltestelle über die Gehwegkante hinweg. Ich bleibe hinter der Absperrung.

5. Ich warte ruhig bis die Bustüren aufgehen und steige ohne Drängeln ein
Ich gehe erst auf den Bus zu, wenn die Türen geöffnet sind. Der Busfahrer fährt erst los, wenn er sieht, dass die Türen frei sind und niemand mehr einsteigen will.

6. Beim Einsteigen und Aussteigen lasse ich mir Zeit.
Ich steige ruhig in den Bus ein, nehme den nächsten freien Platz und setze mich hin. Meine Schultasche stelle ich in den Fußraum oder auf meinen Schoß. Im Rahmen der Rücksichtnahme sollte den Kinder der ersten und zweiten Klasse ein Sitzplatz angeboten werden.
Während der Fahrt bleibe ich ruhig sitzen oder stehen, da ich mich und andere ansonsten in Gefahr bringe.
Beim Aussteigen bleibe ich am Platz bis der Bus steht. Die Kinder auf den vorderen Plätzen beginnen auszusteigen. Ich lasse mir Zeit, damit keiner stolpert und fällt.

7. Ich halte mich gut fest und halte die Tür frei
Natürlich ist es im Bus auch mal so voll, dass ich keinen Sitzplatz mehr bekomme. Ich stelle mich dann so hin, dass ich mich gut festhalten kann und dass ich auch keinen Ein- oder Ausstieg blockiere.

8. Ich halte den Bus sauber
Im Bus bin ich Gast. Ich benehme mich also rücksichtsvoll gegenüber dem Fahrer, gegenüber Mitfahrern und gegenüber Sachen. Jeden Tag wird ein Bus von sehr vielen Menschen genutzt. Jeder möchte gerne auf einem sauberen Platz sitzen, nicht in einen Kaugummi treten und nicht zwischen dem Müll des Vorgängers stehen.

9. Ich befolge die Anweisungen des Schulbus-Fahrers und der Schulweghelfer
Schulweghelfer sorgen gemeinsam mit dem Schulbus-Fahrer für Ordnung und Sicherheit an den Haltestellen, beim Ein- und Aussteigen und im Bus. Die Schulweghelfer sind von der Polizei speziell für ihren Einsatz ausgebildet.

10. Mein Handy bleibt in der Schultasche
Für meine eigene Sicherheit, die Sicherheit der anderen Kinder und die des Busfahrers lasse ich mein Handy ausgeschaltet in der Schultasche. Ich spiele keine Musik laut ab und fotografiere keine Mitschüler.

11. Die großen Kinder nehmen Rücksicht auf die Kleinen –
Die kleinen Kinder benehmen sich ordentlich gegenüber den Großen